Einführungen


O něčem jiném

am 16.10. um 15:30 Uhr

Ovoce stromů rajských jíme

am 18.10.2015 um 20 Uhr


Pavla Frýdlová ist eine Feministin, Filmregisseurin, Drehbuchautorin und Publizistin.

Von 1975 bis 1990 arbeitete sie als Dramaturgin und Redakteurin in den Barrandov Filmstudios in Prag. Dort hat sie an 15 Spielfilmen mitgewirkt. Parallel dazu beschäftigte sie sich mit Filmtheorie und Filmkritik, sie ist Koautorin der größten tschechischen Filmenzyklopädie für Jugendliche (1988). Im Berliner Trafoverlag ist 1996 ihre Studie FrauenFilme in Osteuropa erschienen, die mit der Unterstützung des Berliner Senats entstand.

Als Mitbegründerin der Prager NGO Gender Studies hat sie das internationale, auf lange Zeit angesetzte, Oral-History Projekt Women‘s Memory: Searching for Identity under Socialism geleitet. Auf der Basis von Interviews mit Frauen verschiedener Generationen, Professionen und Herkunft, hat sie eine Reihe von Publikationen, Radiosendungen sowie einen Dokumentarfilm mit dem Titel War in Women´s Memory herausgebracht. Zudem ist sie Autorin weiterer Publikationen und Dokumentarfilme mit Frauen- und Minderheitenthematik. Sie ist Trägerin des amerikanischen Zirin-Preises (Mary Zirin Prize 2008) für ihren außergewöhnlichen Beitrag für die Frauenstudien in Mittel- und Osteuropa.




AUFBRUCH DER AUTORINNEN – DIE REGISSEURINNEN DER 60ER JAHRE UND DIE HELDINNEN IHRER FILME