Einführung La dérive, 20.10. um 19:30 Uhr


Regina Holzkamp ist in Berlin-Neukölln geboren. Seit den 80er Jahren arbeitete sie u.a. als Ergotherapeutin, Druckerin, Radiojournalistin und Bibliotheksangestellte. Sie hat zwei Kinder.

Ab 1985 Programmgestalterin und Vorführerin im Kino im K.O.B., 1989 Gründungsmitglied der Initiative für ein Feministisches Kommunales Kino (später Blickpilotin e.V.) in Berlin, 1994 Mitarbeit im Kino Balázs, 1995 Fernstudium zur Filmtheaterkauffrau.

Filmprogramme u.a. „Muriel Box – Let me entertain you“ (1991 im Arsenal mit Madeleine Bernstorff und Andrea Horakh), Filme von Yoko Ono (1991 im Kino Eiszeit), „Marie Menken – Filmpoesie“ (1992 im Arsenal mit Ute Aurand), „Filme von Regisseurinnen der 60er Jahre“ (1994 im Kino Balázs), „Begegnungen mit afrikanischen Regisseurinnen“ (1998 im Emitaay mit Beate Spille), „Lindsay Cooper – Filmkompositionen“ (1998 im Arsenal), „My migrant Soul – Filme und Videos über Migration“ (2003 im PallasT mit Madeleine Bernstorff).



AUFBRUCH DER AUTORINNEN – DIE REGISSEURINNEN DER 60ER JAHRE UND DIE HELDINNEN IHRER FILME