Einführungen


I Cannibali

Fr, 16.10.2015 um 19 Uhr + Fr, 23.10.2015 um 21 Uhr

Flickorna

Fr, 16.10.2015 um 22 Uhr + Di, 20.10.2015 um 21:30 Uhr

Lo Scandalo

Sa, 17.10.2015 um 14 Uhr + Sa, 24.10.2015 um 21 Uhr

Eltávozott nap

Sa, 24.10.2015 um 19 Uhr

Ismeri a szandi mandit?

So, 01.11.2015 um 17:30 Uhr + Mo, 09.11.2015 um 19 Uhr

Mon amour, mon amour

Sa, 07.11.2015 um 19 Uhr


Borjana Gaković studierte Europäische Medienwissenschaft an der Universität Potsdam sowie Kunstgeschichte, Germanistik und Filmwissenschaft in Sarajevo und Berlin. Derzeit studiert sie im Masterstudiengang des Seminars für Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Filmgeschichte, Filmarchäologie und Medialität der Geschichtsschreibung.

Sie war im Rahmen des Teilprojekts Kinoarchäologie an dem Projekt Living Archive – Archivarbeit als künstlerische und kuratorische Praxis der Gegenwart des Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. beteiligt (Ausstellung und Filmreihe: Les Blank). Für filmportal.de des Deutschen Filminstituts DIF e.V. schrieb sie im Rahmen des Projektes 100 Jahre Filmstudio Babelsberg (Leitung Jan Distelmeyer) über die Zwangsarbeit sowie Produktions- und Arbeitsbedingungen in diesem Studio und darüber hinaus während des Zweiten Weltkriegs. Weitere Texte zum Thema im Katalog zum Projekt Asynchron. Dokumentar- und Experimentalfilme zum Holocaust. Aus der Sammlung des Arsenal – Institut für Film und Videokunst e.V. Derzeit arbeitet sie im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums.


AUFBRUCH DER AUTORINNEN – DIE REGISSEURINNEN DER 60ER JAHRE UND DIE HELDINNEN IHRER FILME